Meine Arbeitsweise - gemeinsam die Dinge zusammenbringen

Unser Konzept zu "PROactive" ist Rahmen und Rückgrat der Transformationsreise "#FromGood2Great" mit Burda Procurement und Finalist beim BME Innovationspreis 2019


Im Rahmen der Transformation von Burda Procurement konzipiere und begleite ich als Berater und Lead-Trainer seit über zwei Jahren das zentrale Personalentwicklungsprogramm „PROactive“. Während bei Change-Projekten oftmals Strategien, Systeme, Prozesse und Strukturen im Fokus stehen, habe ich - zusammen mit dem Führungsteam und mit meinem Netzwerkpartner h&z Unternehmensberatung - von Anfang an den Menschen in den Mittelpunkt gestellt - „First Who then What“. Unsere zentrale Fragestellung lautete: Wie können wir das gesamte Team und die Stakeholder auf eine Lernreise mitnehmen, den Change in die DNA einer Einkaufsabteilung einpflanzen und im Mindset der Mitarbeiter verankern?

Das ist uns gelungen - zumindest wenn man dem Feedback der Mitarbeiter und der Stakeholder innerhalb von Hubert Burda Media, aber auch der Jury des diesjährigen BME Innovationspreis 2019 Glauben schenken darf.

Mit dem Award zeichnet der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) erfolgreiches, innovatives Engagement in Einkauf, Logistik und Supply Chain Management aus. Für den BME-Innovationspreis 2019 hat sich die Burda Procurement GmbH mit dem Konzept „#FromGood2Great – Transformation des Einkaufs bei Hubert Burda Media“ beworben und die Finalrunde erreicht. Die Konzepte der teilnehmenden Unternehmen müssen sich als nachweislich erfolgreich für das Unternehmen und nützlich für Marktpartner ausgewirkt haben. Kriterien der Jury sind u.a. „Change Management“, „Effizienzsteigerung“ und „Innovationsgrad“.


1. Entwicklung des Programms PROactive

PROactive ist kein normales Trainingsprogramm, sondern zielte von Tag 1 der knapp dreijährigen Reise darauf ab, die Veränderung in den Köpfen der Mitarbeiter zu verankern. Es war von Beginn an bewusst eine agile Konzeption, deren Beratungsimpulse und Angebote zur Org-Entwicklung gewährleisteten, dass eine Lernkultur entstehen und sich das passende Mindset der Mitarbeiter entwickeln konnte.

Das gemeinsam mit dem Führungsteam von Burda Procurement gestaltete Entwicklungsprogramm hat dem Team Orientierung im Change gegeben und es gleichzeitig ermächtigt, zum Motor und Garanten der Lernkultur und des eigenen Exzellenzanspruchs zu werden.

Die Ausgangssituation des 2017 bestehenden Einkaufsteams als klassisches Corporate Center war nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich waren aber der Ansatz und das Tempo der Veränderung, die das Team im Rahmen des Programms durchlaufen sollte.

Innerhalb von nur zwei Jahren sollte aus einem reaktiven und auf Prozessabwicklung ausgerichteten Kompetenz- und Mindset konzernweit ein professioneller Einkauf mit Exzellenz- und Relevanzakzeptanz werden. Als Rahmen zur Steuerung der Aktivitäten diente das Business Model Canvas - umgesetzt auf die Belange eines Corporate Centers.

2. Schaffen einer Lernkultur

Als Rahmen brauchte es ein verzahntes Programm, das sich neben der notwendigen Entwicklung des Einkaufs selbst (Funktion, Organisation und Systeme) vor allem auf die Entwicklung und das Training des Teams konzentrierte, wobei im Fokus des Coachings die Stärkung von persönlichen und sozialen Kompetenzen stand.

Das Team sollte den Raum und Input bekommen, damit es sich zu einer Mannschaft mit Gestaltungs- und Beratungsmindset entwickeln konnte. Im Fokus des Coachings stand die Stärkung von persönlichen und sozialen Kompetenzen, um auf dieser Basis mit Hilfe von gezieltem Aufbau der Methoden- und Fachkompetenz echte Handlungskompetenz zu erreichen.

Als Rückgrat des Programms diente eine Folge von sechs zweitägigen PROactiven Trainings: Sie wurden vor allem – neben dem Leadtrainer und dem Führungsteam – durch die mit Beginn der Reise etablierten zehn Co-Coaches innerhalb des Teams selbst gestaltet und durchgeführt.

Das  Zusammenspiel aller Beteiligten  ermöglicht einen der Grund-DNA  folgenden, aber sich weiter multiplizierenden Kompetenzerweiterungs-  Prozess, der immer wieder hinterfragt, ausprobiert, implementiert  und kommuniziert. Den Co-Coaches kam und kommt hier eine zentrale Rolle zu.


3. Das „Puzzeln“ der mehr als 30 Trainings- und Unterstützungsformate

Die eigentliche Innovation des Programms liegt aber in dem Mix der über die sechs Trainings hinausgehenden Formate und Veranstaltungen. Neben eher klassischen Führungskräfte- und Teamentwicklungs-modulen, Impulsen durch Experten und Berater, Workshops und persönlichem Coaching haben sich im Verlauf des Programms über 30 Trainings- und Unterstützungsformate entwickelt.

Getrieben durch das Team sind sie die eigentliche Erfolgsformel für die Veränderung. Ergänzt werden die Formate durch eine Vielzahl von intelligent gewählten Führungsimpulsen und Führungsinstrumenten, ohne dabei aber die überwiegend auf Selbstorganisation setzende Grund-DNA des Programms zu gefährden.

Sechs Beispiele aus über 30 Trainingsformaten
 

Expert Circles
 

  • Regelmäßige crossfunktionale  Meetings mit Kunden und Experten
  • Etablierung einer Feedback- und  Lernkultur in der Kundenbeziehung

Co-Coaches / Co-Trainer

 

  • Aufbau von internen Kollegen als Treiber und Know-How-Multiplikatoren der Transformation
  • Einsatz als Coach & Trainer im  Programm

Kritikgeber Bad-Unicorn

 

  • Teammitglied in wechselnder Rolle des „Advocatus Diaboli“
  • Bewusst eingenommene Rolle in Teammeetings und Trainings

Data-driven Storytelling

 

  • Digitale und analoge Trainings-  methoden für situatives Datenverständnis
  • Verzahnung von Analyse und  Storytelling-Kompetenz

Trainings für Klienten

 

  • Training in Verhandlungskompetenz, Warengruppenstrategie, etc.
  • Offenes Angebot und stetiges kollegiales Coaching

Dry Runs

 

  • Freiwilliges kollegiales Coaching in der Gruppe
  • Vertrautmachen ungewohnter, neuer Formate im geschützten Raum

4. Konsequentes Stakeholdermanagement

Konsequente Kundenfokussierung war von Beginn an ein Kernthema für den Einkauf. Dies wird in ungewöhnlichen Formaten deutlich „So verhandle ich noch besser“: Schulungen mit diesem Titel kennt man viele auf dem Markt. Aber welcher Einkauf bietet eine seiner Kernkompetenzen seinen Kunden als Training an? Ein ungewöhnlicher Gedanke, könnte man meinen. Was könnte sie besser überzeugen, als in einem Training selbst zu erleben, wie gut die Einkäufer das Verhandeln beherrschen? So gut, dass man von ihnen etwas lernen kann. Oder so gut, dass man es ihnen auch gleich ganz überlassen kann.

In den PROactive Trainings wurden die sechs kundenorientierten Rollen des Einkaufs trainiert, ausgestaltet und weiterentwickelt, um die notwendige und vom Kunden geforderte Flexibilität des Handelns mittels Anwendung agiler Methoden (Funktion & Organisation) zu gewährleisten. In Dry Runs üben die Einkäufer vor Verhandlungen ihr „Auftreten“ oder die Moderation von Kundenmeetings und optimieren Inhalte und Ausdruck mittels kollegialer Beratung.

Im Vorfeld des 54. BME-Symposiums Einkauf und Logistik stellte der BME die vier für den BME-Innovationspreis 2019 nominierten Unternehmen vor.

Im Video äußerte sich Burda-Procurement-Geschäftsführer Dr. Roman Miserre zum „Faktor Mensch“ im Einkauf und zur Bedeutung des Innovationspreises.

YouTube

Ja, ich möchte die auf dieser Website eingebundenen YouTube-Videos sehen und stimme zu, dass hierdurch personenbezogene Daten (IP-Adresse, o.ä.) an Google weitergegeben werden.

Hier klicken, um Videos anzuzeigen

5. Begleitung der zweijährige Change-Reise

Bei der Etablierung der Lernkultur wurde die interpersonelle „Mindset Excellence“ und die fachliche „Procurement Excellence“ gleichwertig gewichtet. Nur durch die Verzahnung des Fokus auf Mensch und Haltung sowie des Fokus auf Struktur und Prozesse war die Veränderung in dieser Geschwindigkeit möglich.

Unter „First Who, then What“ startete die Change-Reise mit dem richtigen Team und der richtigen Struktur, ergänzt durch punktuelles  Recruiting mit klarer Vorgabe: „Hire for attitude - train for skill“. So wurde strategisches Personal- und Change-Management nicht nur gelebte Führungsaufgabe für das Einkaufsmanagement, sondern PROactive mit seinen Trainings-, Teamentwicklungs- und Coachingmodulen zum eigentlichen Treiber der Veränderung.

 

"Ausgehend von einer forschenden, kreativen und auf  direkte Umsetzbarkeit ausgerichteten Haltung haben sich neben den eigentlichen Trainings über die Zeit unterschiedlichste Formate unter dem Label PROactive etabliert. Das Zusammenspiel aller Beteiligten  ermöglicht einen der Grund-DNA  folgenden, aber sich weiter multiplizierenden Kompetenzerweiterungs-Prozess, der immer wieder hinterfragt, ausprobiert, implementiert und kommuniziert. Den Co-Coaches (=alles Mitarbeiter des Einkaufs) kam und kommt hier eine zentrale Rolle zu."

Christian Thöne, 
Leadtrainer PROactive

"Erfolgreicher Change entsteht nicht durch die eine  Tat, nicht durch die eine Innovation, sondern durchdas konsequente Anschieben eines Schwungrades. Für diesen Aufwand gibt es keinen  Shortcut. Das Invest, das Team in  seinem Mind- und Skillset stark zu machen, zahlt sich hundertfach aus. Ein solches Team öffnet durch seine  Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität auch bislang verschlossene Türen und macht so im Rahmen der Transformation Wertbeiträge und  langfristige Relevanz des Einkaufs im Unternehmen möglich."

Dr. Roman Miserre,
Geschäftsführer Burda Procurement


6. Ergebnis3 = Der Einkauf ist wieder relevant

Die Führung schaffte ein erfolgreiches Change-Management. Sie kombinierte notwendige Verhaltensänderungen mit den inhaltlichen Veränderungen über innovative Kommunikations- und Interaktionsformate mit Qualifikationsprogrammen und ungewöhnlichen Formaten für funktionsübergreifende Zusammenarbeit. Damit wurde nachhaltige Motivation geschaffen, die sichtbar, messbar und spürbar ist - Einkauf ist wieder relevant im Burda-Konzern.

PROactive ist kein Beratungs- oder Org-Entwicklungs-Produkt von der Stange – hier bestätigt sich meine Philosophie: Es ist eine erfolgreiche Kombination verschiedenster, speziell entwickelter Trainings-Team-Entwicklungs- und Coaching-Formate, die wie ein Puzzle miteinander verzahnt sind. Die Transformation baut auf den Faktor Mensch, denn sie fängt bei den Menschen und ihrem Mindset an.

Für weitere Informationen zu meiner Arbeitsweise und meinen Leistungen erreichen Sie mich gern telefonisch oder über E-Mail. Oder vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin.

 
Drucken
Diese Website verwendet sog. Cookies für die Statistik-Zwecke sowie die Verbesserung und Personalisierung von Funktionen. Hierbei werden keine personengebundnen Daten gespeichert. Bei weiterer Nutzung der Website, gehen wir von Ihrer stillschweigenden Einwilligung zur Nutzung von Cookies aus. Weitere Informationen zu Cookies und auch in Bezug auf Ihr Widerspruchsrecht finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.